Laserbehandlung gegen Falten und Narben

Laserbehandlung gegen Falten und Narben

Laserbehandlungen sind eine elegante Alternative zur herkömmlichen Dermabrasion, die Gewebe mechanisch abschmirgelt. In meiner Praxis verwende ich ausschließlich einen besonders gewebeschonenden Laser der modernsten Art. Der Laser gibt Impulse auf die Haut ab, die nur Bruchteile der Haut behandeln.

Möglich wird dies durch eine Aufspaltung des Laserstrahls in mehrere hundert Teilstrahlen, die mit bloßem Auge kaum zu erkennen sind.
Dadurch erhält die Haut einen Reiz zur Erneuerung und Kollagenbildung. Falten und Narben (auch Akne-Narben) werden so wirkungsvoll gemildert und beseitigt. Die Poren werden kleiner, die Pigmentierung der Haut gleichmäßiger, was ebenfalls zu einem verbesserten Hautbild beiträgt.

Behandlung von Gefäßveränderungen

Feuermale, kleine Blutschwämmchen, erweiterte Äderchen, Sternnävus – es gibt eine ganze Palette von Gefäßveränderungen oder vaskulären Läsionen. Und viele Menschen würden auf sie gerne verzichten.
So geht’s: Wenn der Laser über die Haut fährt, fühlt der Patient eine Vielzahl kleiner, oberflächlicher Stiche, die in der Regel aber keine größeren Schmerzen verursachen. Die Behandlung dauert – je nach Größe der Partie – 10 bis 20 Minuten. Bei vielen Patienten sind die Gefäßläsionen nach ein oder zwei Behandlungen verschwunden. In anderen Fällen ist eine Verbesserung zu beobachten. Ob und wie oft eine Behandlung wiederholt werden muss, bleibt im Einzelfall zu entscheiden. Die sicheren Behandlungserfolge bestätigen zahlreiche klinische Studien.

Hautablation und –Verjüngung

Aknenarben, Krähenfüße, Falten, Cholesterineinlagerungen und andere unschöne Hautveränderungen – um präzise Detailarbeit geht es bei der Hautabtragung (Ablation) und bei der sogenannten Hautverjüngung.
So geht’s: Wieder sind Art und Größe der betroffenen Hautstelle ausschlaggebend für die Dauer der Behandlung. Bei einer einzelnen Falte oder einem nagelgroßen Muttermal dauert sie wenige Minuten, für eine fraktionierte Ablation des Gesichts ist etwa eine halbe Stunde notwendig. Oft genügt eine Sitzung. Um tiefer liegende Hautstörungen zu verbessern, führen mehrere Behandlungen zum Erfolg. Das aber muss im Einzelfall entschieden werden. Klinische Studien belegen die sicheren Behandlungserfolge.

Laserpeeling

Unreine Haut oder kleine Fältchen stören im Alltagsleben. Make-Up verdeckt dabei nur die Problemzonen. Ein klassisches Peeling ist sehr aggressiv und bedeute eine lange Ausfallzeit. Eine elegante Alternative zum chemischen Peeling ist das Laserpeeling mit dem Erbium-Laser.
So geht’s: Die Behandlung eines Gesichts dauert zwischen 15 und 20 Minuten. Eine Sitzung ist ausreichend. Die Haut wird leicht rot und nach wenigen Stunden erstrahlt das Gesicht in neuem Glanz. Die Porengröße ist reduziert, die Haut wirkt frischer.

Grundsätzliches zu den Behandlungen

Jeder Behandlung mit Lasern muss – neben Reinigung und Rasur der Haut – eine medizinisch fachgerechte Diagnose vorangehen. Hauttyp und der Behandlungserfolg sind zu prüfen, Kontraindikationen sind auszuschließen. Zum Beispiel kommen Menschen mit gebräunter Haut, Krebspatienten oder Frauen in der Schwangerschaft nicht für eine Behandlung mit Lasern in Frage. Sind mehrere Behandlungen notwendig, müssen jeweils rund sechs Wochen dazwischen liegen. Ob und wie stark die Schmerzen bei der Behandlung sind, hängt stark von ihrem Umfang ab. Eine örtliche Betäubung ist die Ausnahme. In der Regel genügt eine sogenannte Emla-Salbe mit betäubender Wirkung und eine begleitende Kühlung, nachher ergänzt mit einer beruhigenden Aloe Vera-Creme. Wichtig ist jedoch ein anschließender, konsequenter Sonnenschutz, der über vier bis sechs Wochen aufzutragen ist. Nebenwirkungen wie Rötungen verschwinden innerhalb weniger Tage, wobei eine leichte Krustenbildung bei einigen Behandlungen zum Heilungsprozess gehört. Ein Laser ist ein hochmodernes, anspruchsvolles System, das nur in die Hände von geschultem Fachpersonal gehört, das die gesetzlich geforderte Sachkunde besitzt.